Nachkalkulation für das Friedhofswesen 2016

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:1323/2014-20  
Art:Sitzungsvorlage ohne finanz. Auswirkung  
Datum:26.09.2017  
Betreff:Nachkalkulation für das Friedhofswesen 2016
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 382 KB Vorlage 382 KB
Dokument anzeigen: Nachkalkulation Friedhöfe an BL Dateigrösse: 148 KB Nachkalkulation Friedhöfe an BL 148 KB
Dokument anzeigen: NACHKALKULATION 2016 Dateigrösse: 393 KB NACHKALKULATION 2016 393 KB

Beschlussvorschlag:

 

a)     Das Ergebnis der Nachkalkulation 2016 wird zur Kenntnis genommen.

b)    Die Fehlbeträge bei den Nutzungsrechten in Höhe von 2.939,17 €, bei den Friedhofskapellen in Höhe von 19.397,23 €, bei den Grabmahlgenehmigungen in Höhe von 189,92 € und bei der Grabpflege in Höhe von 21.190,99 € sowie der Überschuss bei den Bestattungen in Höhe von 2.923,79 € werden in der Gebührenbedarfsberechnung für das Jahr 2019 in Ansatz gebracht.


Begründung der Vorlage:

Bei den kostenrechnenden Einrichtungen sind Nachkalkulationen vorgeschrieben. Kostenüberdeckungen am Ende des Kalkulationszeitraumes sind innerhalb der nächsten vier Jahre auszugleichen; Kostenunterdeckungen sollen innerhalb dieses Zeitraumes ausgeglichen werden (§ 6 Abs. 2 S. 3 KAG NRW).

Nach der zwischenzeitlich abgeschlossene Prüfung der Nachkalkulation durch die Revision ergibt sich aus der Nachkalkulation der Friedhofsgebühren für das Jahr 2016 ein Defizit von insgesamt 40.792,52 €. Dieses setzt sich wie folgt zusammen:

Vorkalkulation

Nachkalkulation

Einnahmen

Abweichung

Nutzungsrechte

           735.527 €

         674.581 €

        671.642 €

-          2.939 €

Fehlbedarf

Bestattungen

           192.607 €

         195.656 €

        198.580 €

           2.924 €

Überschuss

Kapellen

             98.243 €

          83.507 €

         64.110 €

-        19.397 €

Fehlbedarf

Grabmahlgenehmigung

               4.379 €

            4.333 €

           4.144 €

-             189 €

Fehlbedarf

Grabpflege

             65.443 €

          41.099 €

         19.908 €

-        21.191 €

Fehlbedarf

         1.096.199 €

       999.176 €

      958.383 €

-        40.792 €

Fehlbedarf

 

Erläuterungen:

1.      Ausgaben

In allen Bereichen blieben die gebührenwirksamen Aufwendungen hinter den angenommenen Werten der Vorkalkulation zurück. So blieben die Personalkosten um rd. 12 % hinter den Annahmen zurück und die Sachkosten um ca. 6 %.

2.      Einnahmen

Die Veränderung der Friedhofssatzung bei den Grabnutzungsrechten führt zu einer geringen Abweichung zwischen den Aufwendungen und den Einnahmen bei den Nutzungsrechten.

Kalkulation

IST-Zahlen

Abweichung

Kinderreihengrab

1

0

-1

Erwachsenenreihengrab

11

12

1

Pflegefreies Urnenreihengrab

1

36

35

Pflegefreies Erwachsenenreihengrab

10

12

2

Wahlgrabstätten

70

42

-28

Urnenwahlgrabstätten

74

65

-9

Verlängerungen Wahlgrabstätten

2570

3600

1030

 

Es zeigt sich, dass in diesem Jahr insbesondere bei den Erwachsenenreihengräbern und den pflegefreien Erwachsenenreihengräbern annähernd der Wert der Kalkulation erreicht wurde. Im Übrigen können aber derzeit kaum noch valide Prognosen für die verschiedenen Grabarten getroffen werden, dies zeigt sich gerade bei der Verlängerung von Nutzungsrechten, bei welchen im letzten Jahr annähernd der Wert der Kalkulation erreicht wurde, die in diesem Jahr jedoch weit entfernt vom Wert der Kalkulation liegen.

 

Die Nachkalkulation 2016 steht zum Download im Ratsinformationssystem zur Verfügung. Eine Übersendung an jedes Ausschussmitglied in Papierform erfolgt absprachegemäß nicht.

 


Anlagen:

 

Ergebnis Nachkalkulation Friedhöfe 2016 an NB